Schulhof02

Schüler­parlament

Was ist das Schülerparlament:

  • Das Schülerparlament ermöglicht das Mitspracherecht/die Mitverantwortung der Schülerschaft an unserer Schule und bietet die Möglichkeit der Interaktion mit der Erwachsenenwelt.
  • In diesem Gremium wird von den Schülerinnen und Schülern -unterstützt von den Lehrern - an Problemen und Fragestellungen gearbeitet, die alle Kinder und die Gestaltung des Schullebens betreffen.
  • Es ist ein Forum, in welchem die Dietrich-Bonhoeffer-Schule von den Kindern als Lebensumwelt mitgestaltet und in dem Mitverantwortung für eine positive Entwicklung dieser getragen wird.

Zusammensetzung

  • alle 3. und 4. Klassen wählen 2 Vertreterinnen und Vertreter für das Schülerparlament
  • gewählt werden die Vertreter jeweils für ein Jahr
  • bei allen Parlamentariern steht die Teilnahme am Schülerparlament im Zeugnis
  • eine Lehrkraft leitet das Schülerparlament

Ablauf:

Die Treffen finden jede Woche in der Lernzeit statt. Die zu besprechenden Themen kommen aus den Klassen oder von der Gesamtkonferenz der Lehrer.

Organisation einer Sitzung

  • Eröffnung der Parlamentssitzung durch den Präsidenten/die Präsidentin
  • Die Anwesenheit wird geprüft
  • Der Präsident verließt die Tagesordnung
  • Jeder Punkt der Tagesordnung wird besprochen und erörtert
  • Fragen, Probleme und Ideen werden diskutiert und mögliche Handlungs- und Lösungsmöglichkeiten werden besprochen und im Protokoll festgehalten
  • Wenn alle Tagesordnungspunkte erörtert wurden (spätestens jedoch nach 30 Minuten) wird die Sitzung geschlossen
  • Der Termin und gegebenenfalls die Rollen für die kommende Sitzung werden bekannt gegeben
  • Der Gong schließt die Sitzung

Aufgaben der Mitglieder

  • Teilnahme an den Treffen
  • aktive Mitarbeit
  • Bericht von unserer Arbeit in den Klassen
  • wichtige Beschlüsse in der Partnerklasse (1. oder 2. Klasse) vortragen
  • mithelfen, dass unsere Ideen und Lösungen auch beachtet und umgesetzt werden

Ziele

  • Gemeinsam etwas an unserer Schule zu verbessern/zu verändern
  • miteinander Ideen und Lösungen finden
  • Verantwortung übernehmen
  • Vernetzung mit dem Klassenrat
  • Umsetzung ermöglichter Partizipationsrechte
  • demokratische Grundprozesse erleben und aktiv mitgestalten
  • Stärkung sozialer Kompetenzen