Eingang Neubau

Schulsozial­arbeit

Seit dem Schuljahr 1990/91 ist die Schulsozialarbeit ein fester Bestandteil der DBS. Alle, Eltern, Schüler, Lehrkräfte, haben seither davon profitiert. Neben der Arbeit in und mit den Klassen und Schülern steht auch die Elternarbeit immer im Fokus. Mit den Veränderungen in der Schule haben sich auch die Aufgabenschwerpunkte der Schulsozialarbeit immer wieder verlagert oder verändert. Neue Herausforderungen in der Schule bedürfen neuer Angebote.

Die SIS (Sozialarbeit in der Schule) macht Schülern und Lehrern folgende Angebote:

  • Sozialpädagogische Begleitung und Unterstützung von Lehrerinnen und Lehrern im Unterricht
    Die Arbeit beinhaltet die Teilnahme und Hilfe im Unterricht, d.h. die Unterstützung lernschwacher Schülerinnen und Schülern und/oder solcher in persönlichen Krisen, während des Unterrichtes, sowie Einzel- und Kleingruppenförderung mit Schülern der betreuten Klassen in den Randstunden. Die Teilnahme nach dem Unterricht ist freiwillig und baut auf Einsicht der Beteiligten. Ziel ist die Basis für einen Schulabschluss.
  • Hausbesuche und Elternarbeit
    Die Elternarbeit ist ein wichtiger Bestandteil der Unterstützung von Lehrerinnen und Lehrern und vor allem der von SIS betreuten Schüler. Die SIS entwickelt mit den Eltern Möglichkeiten einer positiven schulischen Entwicklung.
  • Punktuelle Hilfen für Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler der Klassen, in die SIS nicht eingebunden ist
  • Erwerb von Sprachkompetenz nicht deutscher Schüler
  • Förderung der sozialen Kompetenz in Form von Interaktionsspielen für die ganze Klasse
    Wege zu einer guten Klassengemeinschaft, in der Akzeptanz und Toleranz gefördert werden, um ein gutes Lernklima zu erreichen.
  • Organisation von Hausaufgabenhilfe mit verschiedenen Trägern
  • Kontaktperson zu Jugendamt, Ausländerbeauftragte der Kripo OF und anderer sozialer Einrichtungen
  • Zoo- und Museumspädagogik
  • Spezielle Angebote für Jungen
    Vor allem für Schüler der DBS bietet die SIS Unterstützung bei der Bewältigung jungenspezifischer Probleme z.B. Umgang mit Gewalt und Provokation und Umgang mit Konflikten. Zudem werden im Rahmen des Sexualkundeunterrichts extra Jungenstunden angeboten, in denen Jungen ihre Fragen in einem kleineren Rahmen stellen können.
  • Unterstützung aller Schülerinnen und Schüler beim Umgang mit Konflikten
  • Kooperation mit der Stadt Dietzenbach
  • Organisation von sozialen Projekten an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule zusammen mit außerschulischen Förderstellen

Ansprechpartner:

Frau A. Straubel
Schulsozialarbeiter
Dietrich-Bonhoeffer-Schule
Tel. 06074 32790

NamePosition
Frau A. StraubelSchulsozialarbeiter
Sie können gerne mit uns Kontakt aufnehmen.